Tauernschecken

»Die Tauernscheckenziege ist eine eigenständige, autochthone, vitale, langlebige und trittsichere Gebirgsziegenrasse. Sie wurde ursprünglich in den Tälern und Almen der Hohen Tauern rund um den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs, gehalten. Die Rasse ist bei einem kurzen Haarkleid ohne Behang lebhaft braun/weiß/schwarz, mitunter auch schwarz/weiß gescheckt. Eine durchgehende Blässe am Kopf, wobei die Ohren und der Augenbereich deutlich pigmentiert sind, ist rassetypisch. Dies war bei der Alpung gewünscht, da der Senner so die Ziegen auch bei frühen Schneefällen oder herbstlicher Braunfärbung der Alpenflora in den weiten Bergkaren leichter finden konnte. Andererseits stellt die Restpigmentierung des Kopfes einen Schutz gegen die intensive Sonneneinstrahlung auf den Hochalmen dar.

Tauernschecken zeichnen sich durch hoch angesetzte, gut ausgebildete Euter mit ansprechender Milchleistung aus. So waren die Euter im unwegsamen Almgelände gut vor Verletzungen geschützt. Tauernscheckenziegen sind behornt und vererben dieses Rassenmerkmal homozygot.n Widerrist männlich 75 – 90 cm/weiblich 70 – 80 cm Gewicht männlich 60 – 85 kg weiblich 50 – 70 kg.

Diese exklusive Ziegenrasse ist eine hochgefährdete Haustierrasse.«

(Die Informationen dieses Abschnitts wurden aus dem Wikipedia-Artikel Tauernscheckenziege übernommen und ist unter der Lizenz CC-BY-SA-3.0 lizensiert.)

Auf der Nature Life Ranch halten wir drei dieser wunderschönen Tiere.